Zu kurze oder unruhige Nächte können schnell zu Müdigkeit am Tage führen. Ein ständiges Müdesein am Tag trotz ausreichendem Schlaf in der Nacht kann aber auch auf bestimmte Krankheiten hinweisen. Das kann zum Beispiel eine Obstruktive Schlafapnoe (OSA) oder eine Narkolepsie sein.

Neues Infoportal „mehr-als-muede.de“

Auf der Website „mehr-als-muede.de“ können sich Betroffene und Interessierte über diese Erkrankungen informieren. Zusätzlich gibt es Informationen zum Leitsymptom beider Erkrankungen – der exzessiven Tagesschläfrigkeit (EDS).

Unter EDS versteht man einen tagsüber auftretenden gesteigerten Schlafdruck, der sich in einer erhöhten Einschlafneigung, einem unwiderstehlichen Schlafbedürfnis oder ungewollten Einschlafen speziell in monotonen Situationen äußert. Dies kann sogar beim Autofahren passieren und zur Gefahr für den Betroffenen und seine Umgebung werden.

Mit einem auf der Website online abrufbaren Selbsttest (Epworth Sleepiness Scale, ESS) kann eingeschätzt werden, wie stark die eigene EDS aktuell ausgeprägt ist. Der Selbsttest soll dabei unterstützen, die eigene aktuelle Krankheitssituation im nächsten Arztgespräch besser zu beschreiben. Zudem finden sich auf der Website wissenswerte Inhalte über EDS.

Infomaterialen zum kostenlosen Download

Patientenbroschüren für die Narkolepsie und Obstruktive Schlafapnoe stehen auf der Website zum kostenfreien Download zur Verfügung. .

Jazz Pharmaceuticals Germany

Betreiber der neuen Website ist die Jazz Pharmaceuticals Germany GmbH, ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen.

(ots)

Veröffentlicht am: 28. Oktober 2021Kategorien: PraxiswissenSchlagwörter: , , ,

Newsletter

TOP-News

Anzeige

2017_WUN_253_Cosmopor_Banner_300X200

Herzformate – Ideen, die verbinden

Banner Herzformate

Video ärztliche Honorarabrechnung

MFA-youtube-Video_KBV_300

KBV erklärt bildlich ärztliche Honorarberechnung in 300 Sekunden. Quelle: © KBV

Vivabini Frauenblog – Hilfreiches, Schönes und Außergewöhnliches

Banner Vivabini

Corona-Impfindex – Überblick der Impfkampagne

Corona-virus

Bild: pixabay

Weitere Artikel