Wir sehen sie jeden Tag in den Medien. Menschen, die scheinbar die ewige Jugend für sich gepachtet haben. Infolgedessen haben besonders Frauen Angst vor dem Älterwerden bzw. dem jugendlichen Idealbild nicht mehr zu entsprechen.

Gängiges Schönheitsbild

In Europa oder Nordamerika hat das gängige Schönheitsideal einen hohen Stellenwert. Alterungsprozesse werden eher negativ wahrgenommen. Menschen durchleben in jedem Alter emotionale Entwicklungsprozesse. Doch mit zunehmendem Alter werden diese emotionalen Veränderungen gern ignoriert oder sogar unterdrückt. Dadurch kann sich eine depressive Verstimmung entwickeln.

Pflanzliche Unterstützung

Das pflanzliche Arzneimittel Neurapas® balance (Hersteller: Pascoe Naturmedizin) soll Betroffene bei leichten vorübergehenden depressiven Störungen mit nervöser Unruhe unterstützen. Es ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Lebensstil verändern

Bewegung für die psychische Gesundheit ist von großer Bedeutung. Sei es regelmäßiger Sport, Wandern oder Spazierengehen. Frische Luft und Tageslicht stärken nicht nur das Immunsystem, sondern helfen auch zur Ruhe zu kommen. Berücksichtigen sollte man auch, dass Alkoholkonsum eine depressive Verstimmung noch verstärken kann.

(ots)

Veröffentlicht am: 12. Juli 2022Kategorien: KrankheitsbilderSchlagwörter: , ,

Newsletter

TOP-News

Sponsored News
Startschuss für Praxisteams: Organisieren Sie sich jetzt digital

Herzformate – Ideen, die verbinden

Banner Herzformate

Video ärztliche Honorarabrechnung

MFA-youtube-Video_KBV_300

KBV erklärt bildlich ärztliche Honorarberechnung in 300 Sekunden. Quelle: © KBV

Vivabini Frauenblog – Hilfreiches, Schönes und Außergewöhnliches

Banner Vivabini

Corona-Impfindex – Überblick der Impfkampagne

Corona-virus

Bild: pixabay

Weitere Artikel