Für Arztpraxen in Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe können die Verordnungen für Krankenbeförderungen (eVO) für Versicherte der AOK NordWest jetzt auch elektronisch übermittelt werden. Die bisher von den Ärztinnen und Ärzten auf dem „Muster 4“ verordneten Krankenbeförderungen wie für Taxis, Mietwagen oder Krankentransportwagen werden aus dem Praxisverwaltungssystem direkt per Mausklick digital an die AOK NordWest zur schnellen, tagesaktuellen Genehmigung übermittelt.

Technische Voraussetzung

Voraussetzung für den elektronischen Versand der Verordnung ist eine Anbindung der Praxis an die Telematikinfrastruktur (TI) und dem darauf basierenden KIM-Dienst (Kommunikation im Medizinwesen).

Die AOK NordWest kooperiert hier mit CompuGroup Medical (CGM), dem Marktführer für Praxisverwaltungssysteme, und dem Softwarehersteller gevko GmbH.

Beschleunigtes Genehmigungsverfahren

Die AOK NordWest führt als erste gesetzliche Krankenkasse in Deutschland die eVO ein. Für AOK-NordWest-Vorstandsvorsitzenden Tom Ackermann bietet die Einführung für alle Seiten erhebliche Vorteile. So müssen Patienten keine Papierunterlagen mehr an die Krankenkasse schicken. Das Genehmigungsverfahren wird beschleunigt, die Prozesse in der Arztpraxis und auch bei AOK-NordWest selbst werden erheblich vereinfacht. Das spart Zeit und Übermittlungskosten für alle Beteiligten, so der AOK-Chef weiter.

Quelle: PI AOK NordWest, 15.9.2022

Veröffentlicht am: 16. September 2022Kategorien: Digital, ManagementSchlagwörter: ,

Newsletter

TOP-News

Sponsored News
Startschuss für Praxisteams: Organisieren Sie sich jetzt digital

Herzformate – Ideen, die verbinden

Banner Herzformate

Video ärztliche Honorarabrechnung

MFA-youtube-Video_KBV_300

KBV erklärt bildlich ärztliche Honorarberechnung in 300 Sekunden. Quelle: © KBV

Vivabini Frauenblog – Hilfreiches, Schönes und Außergewöhnliches

Banner Vivabini

Corona-Impfindex – Überblick der Impfkampagne

Corona-virus

Bild: pixabay

Weitere Artikel