Seit 1. Oktober 2022 gelten neue Corona-Regeln. Damit stellt sich auch wieder die Frage, ob der persönliche Corona-Impfschutz gemäß der aktuellen STIKO-Empfehlung ausreichend ist.

Neues Online-Tool

Ein leichtes Überprüfen des eigenen Impfstatus bietet ein Online-Tool, das von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt wurde. Neben dem Impfcheck erhalten die Nutzer hier kurze und leicht verständliche Informationen zur passenden Impfempfehlung.

Impfcheck

Im Impfcheck müssen zunächst ein paar Fragen beantwortet werden: zum Alter, zu bisherigen Impfungen und SARS-Cov-2-Infektionen sowie zu bestimmten Risikofaktoren, z. B. Kontakt mit Risikopersonen, Vorliegen bestimmter Vorerkrankungen und einer Immunschwäche. Denn in diesem Fall gelten besondere Impfempfehlungen. Personendaten werden nicht abgefragt.

Zusätzlich mit der persönlichen Impfempfehlung erhält der Nutzer passende, zielgruppengerechte Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung. So gibt es z. B. spezielle Themenseiten und Merkblätter zum Thema Auffrischung, für Risikogruppen oder zur Corona-Schutzimpfung bei Kindern und Jugendlichen etc.

Hinweis

Der Impfcheck ersetzt nicht die Absprache mit dem behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin. Er stellt aber eine gute Gesprächsbasis dar, mit dessen Hilfe der Patient oder die Patientin sich vorab selbstständig informieren kann.

Zum Corona-Impfcheck

Quelle: PI BZgA

Veröffentlicht am: 4. Oktober 2022Kategorien: CoronaSchlagwörter: , ,

Newsletter

TOP-News

Sponsored News
Startschuss für Praxisteams: Organisieren Sie sich jetzt digital

Herzformate – Ideen, die verbinden

Banner Herzformate

Video ärztliche Honorarabrechnung

MFA-youtube-Video_KBV_300

KBV erklärt bildlich ärztliche Honorarberechnung in 300 Sekunden. Quelle: © KBV

Vivabini Frauenblog – Hilfreiches, Schönes und Außergewöhnliches

Banner Vivabini

Corona-Impfindex – Überblick der Impfkampagne

Corona-virus

Bild: pixabay

Weitere Artikel