Obwohl wir wohl noch länger auf die Einführung des E-Rezepts warten müssen, würde jeder fünfte Deutsche ein Arztrezept ausschließlich digital einlösen. In der Altersgruppe zwischen 16 und 29 Jahren wünschen sich sogar 50 Prozent die ausschließliche oder überwiegend digitale Variante. Das zeigt eine Umfrage.

Papier bei Senioren

Die Älteren setzen weiterhin auf den Ausdruck zum Einlösen des Rezepts in der Apotheke, auch wenn ein Teil von ihnen die App nutzen würde. Vor allem die Senioren ab 65 Jahren sprechen sich derzeit für die komplett analoge (58 Prozent) oder überwiegend analoge (zehn Prozent) Variante aus.

Zu späte Einführung

Für 74 Prozent der Befragten kommt die Einführung des E-Rezepts generell zu spät. Der Ausstieg der letzten Testregion aus dem Rollout-Prozess war ein erneuter und herber Rückschlag für die Digitalisierung des Gesundheitswesens in Deutschland“, sagt Malte Fritsche, BITKOM-Experte für digitale Medizin.

Neben der Entwicklung von sicheren und niedrigschwelligen Übermittlungswege für das E-Rezept, sollte auch verloren gegangenes Vertrauen sowohl von den Versicherten als auch von Ärztinnen und Ärzten zurückgewonnen werden, so der BITKOM-Experte.

Digitalverband BITKOM

Insgesamt wurden 1.144 Menschen in Deutschland ab 16 Jahren telefonisch befragt. Die Umfrage wurde von Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands BITKOM durchgeführt.

Quelle: pte, PI BITKOM

Veröffentlicht am: 24. November 2022Kategorien: Digital, ManagementSchlagwörter: ,

Newsletter

TOP-News

Sponsored News
Startschuss für Praxisteams: Organisieren Sie sich jetzt digital

Herzformate – Ideen, die verbinden

Banner Herzformate

Video ärztliche Honorarabrechnung

MFA-youtube-Video_KBV_300

KBV erklärt bildlich ärztliche Honorarberechnung in 300 Sekunden. Quelle: © KBV

Vivabini Frauenblog – Hilfreiches, Schönes und Außergewöhnliches

Banner Vivabini

Corona-Impfindex – Überblick der Impfkampagne

Corona-virus

Bild: pixabay

Weitere Artikel