Fast jeder zweite Arzt hat die Ankündigung der Erhöhung der Heizkosten bereits erhalten oder muss die Vorauszahlungen schon leisten. Dabei variieren die geforderten Preiserhöhungen stark. In fast jedem dritten Fall (31 Prozent) liegen sie aber bei 100% Steigerung oder mehr. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage des Ärztenachrichtendiensts (änd) unter niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten.

Nicht nur bei den Heizkosten, sondern auch bei den Stromkosten flatterten schon unzählige Benachrichtigungen in die Briefkästen: 45 Prozent der Ärztinnen und Ärzte berichten von Erhöhungen, die sich hauptsächlich im Bereich zwischen 20 und 60 Prozent Steigerung abspielen. Angesichts der rasant steigenden Ausgaben denken zahlreiche Praxisinhaber über Handlungsoptionen nach.

Kalte Wartezimmer?

Rund 80 Prozent aller befragten Ärzte wollen die Temperatur in der Praxis reduzieren, 58 Prozent an Beleuchtung sparen. 22 Prozent der Ärzte kündigen in der Umfrage aber sogar an, die Sprechzeiten reduzieren zu wollen, um Heizung und Strom zu sparen. Möglichkeiten, bei einem Stromausfall auf eine eigene Energieversorgung – zum Beispiel ein Notstromaggregat – umschalten zu können, haben die wenigsten Praxen: Nur zehn Prozent der Einzel- und Gemeinschaftspraxen berichteten von einer solchen Möglichkeit.

Oft höhere MFA-Gehälter

Die Auswirkungen der Inflation merken die Ärzte an unterschiedlichen Stellen. So zum Beispiel beim Einkauf von Verbrauchsgütern für die Praxen. 55 Prozent der Ärztinnen und Ärzte registrieren in diesem Bereich „etwas gestiegene“ Preise. 39 Prozent sprechen sogar von „sprunghaft angestiegenen“ Preise für die benötigten Materialien. Auch bei den Gehältern der Praxisangestellten gibt es Bewegung: Rund jeder vierte Arzt (24 Prozent) gab an, dass er die Gehälter aufgrund der Inflationsrate kürzlich erhöht habe. Weitere 34 Prozent haben die Gehälter zwar nicht erhöht – aber Bonuszahlungen veranlasst.

Die Umfrage des Ärztenachrichtendienst (änd.de) lief vom 26. bis zum 29. September 2022. An der Online-Erhebung beteiligten sich 778 änd-Mitglieder – niedergelassene Haus- und Fachärzte aus dem gesamten Bundesgebiet.

Quelle: PI änd, 30.09.2022

Veröffentlicht am: 1. November 2022Kategorien: ManagementSchlagwörter: , ,

Newsletter

TOP-News

Sponsored News
Startschuss für Praxisteams: Organisieren Sie sich jetzt digital

Herzformate – Ideen, die verbinden

Banner Herzformate

Video ärztliche Honorarabrechnung

MFA-youtube-Video_KBV_300

KBV erklärt bildlich ärztliche Honorarberechnung in 300 Sekunden. Quelle: © KBV

Vivabini Frauenblog – Hilfreiches, Schönes und Außergewöhnliches

Banner Vivabini

Corona-Impfindex – Überblick der Impfkampagne

Corona-virus

Bild: pixabay

Weitere Artikel