Ein hoher Sonnenschutz ist wichtig für unsere Haut. Zuviel Sonne sollte man sich ebenfalls nicht aussetzen. Ob im Urlaub oder zu Hause. Also lieber blass bleiben? Das muss nicht sein. Mittlerweile werden im Handel viele Selbstbräuner in unterschiedlichen Preisklassen angeboten, mit denen man sich selbst einen frischeren Teint zulegen kann.

Stiftung Warentest hat getestet

Getestet wurden 20 Selbstbräuner, und zwar Lotionen, Sprays, Mousses oder Tücher. Davon bekamen 11 die Note Gut. Testsiegerin ist eine Luxus-Mousse von St. Tropez für rund 23 Euro pro 100 Milliliter, die im Praxistest für ihre Konsistenz und das Hautgefühl nach dem Auftragen gelobt wurde. Fast genauso gut klappt es mit Produkten für 3,35 bis 5 Euro pro 100 Milliliter. Wer noch mehr sparen will und etwas weniger intensive Bräune hinnimmt, der bekommt bei dm die Sundance Milch sogar für weniger als einen Euro pro 100 ml. Gleichmäßige Bräune ohne Sonne muss also nicht teuer sein.

Vorsicht bei Allergien

DHA ist der Zauberstoff, mit dem das Ganze überhaupt funktionieren kann. Zuckerverbindungen reagieren mit den Eiweißen in der obersten Hautschicht und färben sie bräunlich. Dieser Stoff ist aber nicht unbedenklich, erklärt Projektleiter Dr. Thomas Koppmann: „DHA hat kritische Eigenschaften, es spaltet Formaldehyd ab,“ so der Chemiker. Auch ein von den Warentest-Experten befragter Dermatologe rät Allergiker:innen zur Vorsicht.

Eine Kurzinformation zum Test Selbstbräuner findet sich in unter www.test.de/selbstbraeuner.

Quelle: © Stiftung Warentest / Thomas Vossbeck

Veröffentlicht am: 31. März 2023Kategorien: LifestyleSchlagwörter:

Weitere Artikel

Newsletter

Anzeige

TOP-News

Video ärztliche Honorarabrechnung

MFA-youtube-Video_KBV_300

KBV erklärt bildlich ärztliche Honorarberechnung in 300 Sekunden. Quelle: © KBV

Stellenmarkt MFA

Mediadaten MFA-heute.de 2024

MFAHeute.de-Banner_Mediadaten2024

Vivabini Frauenblog – Hilfreiches, Schönes und Außergewöhnliches

Banner Vivabini

Herzformate – Ideen, die verbinden

Banner Herzformate