Ursprünglich sollten die Arbeitsbedingungen in den Gesundheitsberufen verbessert werden. Davon ist im ersten Dreivierteljahr weder bei den Medizinischen Fachangestellten (MFA) noch bei den Zahnmedizinischen Fachangestellten (ZFA) etwas angekommen.

Protestaktion

Deshalb nimmt der Verband medizinischer Fachberufe e.V. (VMF) seine Protestaktionen wieder auf. Am 7. September 2022 findet von 13.30 bis 16.00 Uhr eine Protestaktion auf der Freifläche vor dem Brandenburger Tor am Pariser Platz, Berlin, statt.

Für Hannelore König, Präsidentin des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. , ist es ein Unding, dass verwaltende Tätigkeiten im Gesundheitswesen wesentlich besser bezahlt werden als solche, die unmittelbar Verantwortung für die Gesundheit von Patientinnen und Patienten tragen. So liegt das mittlere Bruttogehalt laut Entgeltatlas der Agentur für Arbeit im Jahr 2021 im Beruf Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen bei 3.399 Euro und bei Sozialversicherungsfachangestellten bei 4.212 Euro. Für MFA werden hingegen nur 2.655 und für ZFA 2.269 Euro angegeben.

Stressbelastung

Die Stressbelastung, der MFA und ZFA mittlerweile ausgesetzt sind, treibt immer mehr Berufsangehörige aus dem Beruf. Dass bereits jetzt Ärzt*innen und Zahnärzt*innen ihre Leistungen einschränken müssen, weil ihnen nicht mehr ausreichend Fachkräfte zur Verfügung stehen, die assistieren oder in Delegation Aufgaben übernehmen und sie damit kompetent entlasten, wird wohl übersehen.

Standard halten

Um den Standard in der ambulanten Versorgung auch weiterhin halten zu können, müssen die Gesundheitsberufe MFA und ZFA endlich gestärkt werden. Deshalb fordert der Verband mehr Gehalt durch eine vollumfängliche und zeitnahe Gegenfinanzierung der Tariflöhne, aktuelle Gebührenordnungen, in denen die Leistungen der MFA und ZFA stärker abgebildet werden, eine höhere Wertschätzung, eine angemessene Anerkennung ihrer Leistungen in der Patientenversorgung und eine Gesundheitspolitik, die zur Stressprävention beiträgt, so die Präsidentin.

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. ruft bundesweit MFA und ZFA dazu auf, die Aktion vor Ort aktiv zu unterstützen bzw. regional zur gleichen Zeit Aktionen ins Leben zu rufen. Unterstützung haben die Ärztekammer und die Kassenärztliche Vereinigung Berlin, die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, der Hartmannbund und der Freie Verband Deutscher Zahnärzte bereits zugesagt.

Quelle: Pressemeldung VMF, 18.8.2022

Veröffentlicht am: 21. August 2022Kategorien: Job-NewsSchlagwörter: , ,

Newsletter

TOP-News

Sponsored News
Startschuss für Praxisteams: Organisieren Sie sich jetzt digital

Herzformate – Ideen, die verbinden

Banner Herzformate

Video ärztliche Honorarabrechnung

MFA-youtube-Video_KBV_300

KBV erklärt bildlich ärztliche Honorarberechnung in 300 Sekunden. Quelle: © KBV

Vivabini Frauenblog – Hilfreiches, Schönes und Außergewöhnliches

Banner Vivabini

Corona-Impfindex – Überblick der Impfkampagne

Corona-virus

Bild: pixabay

Weitere Artikel